Zur Startseite

Startseite

Menü

Welttag der Desertifikationsbekämpfung 2019

16.06.2019 

Diese Jahr feiert die Konvention zur Bekämpfung der Wüstenbildung (UNCCD) ihr 25jähriges Bestehen. In seiner Erklärung zum diesjährigen Welttag weist UN-Generalsekretär António Guterres auf die großen Bedrohungen von Wüstenbildung, Bodendegradation und Dürre für Millionen von Menschen weltweit, insbesondere für Frauen und Kinder, hin.

"Vor 25 Jahren verabschiedeten 197 Vertragsparteien eine grundlegende Konvention mit dem Ziel, globale Maßnahmen zu mobilisieren. Es bleibt jedoch noch viel zu tun.

In seiner Erklärung zum Welttag für die Bekämpfung der Wüstenbildung weisst UN-Generalsekretär António Guterres auf die großen Bedrohungen von Wüstenbildung, Bodendegradation und Dürre  für Millionen von Menschen weltweit, insbesondere für Frauen und Kinder, hin.
"Vor 25 Jahren verabschiedeten 197 Vertragsparteien eine grundlegende Konvention mit dem Ziel, globale Maßnahmen zu mobilisieren. Es bleibt jedoch noch viel zu tun.
Jedes Jahr verliert die Welt 24 Milliarden Tonnen an fruchtbarem Boden.
Und die Bodendegradation in Trockengebieten verringert das nationale Inlandsprodukt in Entwicklungsländern jährlich um bis zu 8 Prozent. Diese Trends müssen wir dringend umkehren.
Land zu schützen und wiederherzustellen – und es besser zu nutzen – kann erzwungene Migration verringern, Nahrungssicherheit verbessern und das Wirtschaftswachstum ankurbeln. Es kann uns auch helfen, den globalen Klimanotfall zu bewältigen.
Lassen Sie uns an diesem Welttag die Dringlichkeit der Bekämpfung der Wüstenbildung als Teil unserer Arbeit für die Ziele für nachhaltige Entwicklung anerkennen."

 


Mehr Informationen zum Thema unter

https://www.unccd.int/actions17-june-world-day-combat-desertification/celebrate-2019wdcd

http://www.bmz.de/de/presse/aktuelleMeldungen/2019/juni/190614_pm_034_Minister-Mueller-zum-Internationalen-Tag-gegen-Wuestenbildung/index.html

www.bmz.de/de/themen/boden/index.html